FSA Ausbildungsbereich: Vitalausbildung
Unsere Schulungszentren
+43 1 997 27 38
Flexyfit Details
Newsletter Facebook Googleplus Twitter Pinterest

Verbesserung rückensp. und allgem. Fitness (GWI)

[Zurück zur Übersicht]

Rückenschmerzen werden gerne und oft als die Volkskrankheit Nummer 1 bezeichnet. Das nicht zu Unrecht, denn Schmerzen im Rumpf oder in der Wirbelsäule können die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen! Dies wird anhand einiger allgemeiner Informationen zur Bedeutung eines starken Rumpfes und der Wirbelsäule schnell klar.

Wichtige Teile der Anatomie, wie Gelenke, Sehnen, die wichtigsten Muskelgruppen sowie Stabilisatoren und Mobilisatoren werden in dieser Einheit aufgrund ihrer Relevanz noch einmal wiederholt. Auch Bewegungsfunktionen der verschiedenen Muskulatur spielen eine Rolle und in diesem Zusammenhang, wie es zur Verbesserung der Ganzkörpermuskulatur kommen kann und warum diese wichtig ist.

Auch die Körperwahrnehmung mit Hauptaugenmerk auf dem Aspekt der Koordination findet Betrachtung. Den Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmern werden dazu Modelle gezeigt und weiter die Kombination von Koordination und Ausdauer als eine wichtige Maßnahme für die Verbesserung der allgemeinen Fitness erläutert.

Des Weiteren lernen die Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer einiges über die Beweglichkeit bzw. Mobilität. Dazu werden wieder Modelle eingeführt und Faktoren erörtert, die die Beweglichkeit beeinflussen. Zusätzlich erweitern die Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer ihr Wissen mit neuen Fachbegriffe wie z.B. ROM. Auch die Dehnfähigkeit und Dehnung dürfen im Zusammenhang mit Beweglichkeit natürlich nicht vergessen werden.

Ferner kommt es zu einer näheren Betrachtung von Faszien im Zuge des Faszientrainings. Dazu gehört die Beschaffenheit von Faszien, Faszien als Speicher von Kräften und wie die Übertragung der Muskelkontraktionen auf das Skelettsystem erfolgt. Darüber hinaus werden  Beschwerden und Schmerzen im Fasziensystem ermittelt und der Ablauf eines Faszientrainings sowie Faszienstretchings durchgespielt.

Die Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer machen in dieser Einheit auch praktische Übungen unter anderem mit dem Gymnastikball oder anderen instabilen Unterlagen sowie dem eigenen Körpergewicht durch und dürfen ihr Wissen auch im Erstellen einer Trainingseinheit unter Beweis stellen.